Historie

1977 wurde der Verein "PBC 77" in Berlin-Schöneberg, im Lokal "Inselkrug" gegründet. 1980 fusionierte der "PBC 77" mit dem "PBC Viktoria" unter dem Namen "PBC 77 Viktoria Berlin", der Name, der bis heute aktuell ist.

Seit 1982 haben wir die Gemeinnützigkeit sowie seit 1986 die Förderungswürdigkeit.

1981 eröffneten wir in Berlin-Kreuzberg, in der Zossener Str. 31, als einer der ersten Pool-Billard-Vereine in Berlin unser erstes eigenes Vereinsheim und konnten erste große Erfolge verbuchen.

Mitte der 80'er Jahre zählten wir über 60 Mitglieder auf nur vier 9'Tischen. In der ersten Bundesliga waren wir unter den vier besten Teams Deutschlands.

Im Zuge unserer Jugendarbeit hatten wir auch einen Europameister sowie einige Deutsche Meistertitel im Einzel.

Unsere Oberligamannschaft schaffte es drei Mal hintereinander den ersten Platz zu belegen. Einmal ist es uns sogar gelungen, in der Mannschafts-Pokal-Meisterschaft in einem Jahr die ersten drei Plätze zu belegen.

Nach der Wende mussten wir leider unsere Räume in der Zossener Str. aufgeben und spielten in verschiedenen Einrichtungen. 1995 konnten wir dann unsere zweiten eigenen Vereinsräume eröffnen, diesmal in Berlin-Neukölln, in der Kienitzer Str. 98. Dort hatten wir dann sieben 9'Tische. Auch da konnten wir wieder Erfolge erzielen und holten mit unserer Seniorenmannschaft den Titel Deutscher Meister.

Durch unsere mittlerweile 34 traditionellen Osterturniere ist unser Verein sogar über die Grenzen Berlins bekannt geworden.

2007 haben wir unsere Räumlichkeiten in Berlin-Neukölln aufgegeben und spielen seither im Billardsalon

"Joe's Pool-Factory" in Berlin Britz, in der Jahnstr. 12.